Platz 1 bei der bayerischen Para-BogenmeisterschaftErstmalig war ein Mitglied der SpVgg Roth bei der bayerischen Meisterschaft im Para-Bogenschießen vertreten. Diese Meisterschaft, die vom bayerischen Behindertensportverband (BVS e.V.) veranstaltet wird, fand dieses Jahr in Erlangen statt. Teilnahmebereichtigt sind alle Personen, die eine nachgewiesenes körperliche oder geistige Beeinträchtigung haben. So gibt es z.B. eigene Wettkampfklassen für Rollstuhlfahrer oder Sehbehinderte.

Durch die Mitgliedschaft der SpVgg Roth im BVS war es auch Mohanad möglich, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. So reiste er am 06. Juli zusammen mit Philipp Bauer als Betreuer nach Erlangen, um seine erste bayerische Meisterschaft zu schießen. Er erreichte hervorragende 584 Ringe und damit den ersten Platz bei den Schützen Recurve. Diese Leistung brachte ihm dann postwendend eine Einladung zum nächsten Landeskader des BVS ein. Herzlichen Glückwunsch hierzu. Dieser Erfolg macht deutlich, dass Bogenschießen eine der Sportarten ist, die auch mit Beeinträchtigungen auf sportlich sehr hohem Niveau ausgeübt werden können.

 

 

 

 

 

Mohanad Kareem JasimEnde Mai fand in Feucht die diesjährige Bezirksmeisterschaft WA720 statt. Die Bogenschützen Feucht haben sich wieder große Mühe gegeben und richteten ein tolles Wettkampf-Wochenende für unsere Bogenschützen aus.

Bei den Schülern-A trat nur ein Vertreter der SpVgg Roth an: Simon Alberter. Er konnte mit 267 Ringen auf die 40m-Distanz den 14. Platz erringen. Bei den Herren traten wir mit einer kompletten Mannschaft an, die aus Mohanad Kareem Jasim, Philipp Bauer und Michael Rau bestand. Mit einer beachtlichen Leistung von 480 Ringen erreichte Michael Rau den 25. Platz. Philipp Bauer erreichte Platz 9 mit 556 Ringen und Mohanad konnte mit 564 Ringen den 6. Platz erreichen. Insgesamt haben die drei damit 1600 Ringe erreicht, was an der Bezirksmeisterschaft zum 4. Platz bei den Mannschaften führte und ihnen auch die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft in Hochbrück sicherte.

In der Jugend konnte Oskar Zurak mit 453 Ringen den 19. Platz erreichen, während Lukas Rascher mit 485 Ringen auf Platz 15. kam. Für Oskar war dies ein schöner Erfolg in seinem ersten Jugend-Jahr. Bei Lukas wissen wir, dass noch etwas Luft nach oben ist, hatte er doch schon im letzten Jahr über 500 Ringe geschossen.

Bei den Compoundern lief dieses Jahr alles deutlich anders, als es geplant war. So brachen sowohl Gerhard Renner als auch Michael Trent ihren Wettkampf bei strömendem Regen vorzeitig ab.

 

Zwischendurch war immer wieder Aufwärmen angesagtAm letzten Samstag fand auf dem Bogenplatz der SG Kornburg die diesjährige Gaumeisterschaft im Freien statt. Neben den "normalen sportlichen" Herausforderungen bot diese Veranstaltung noch zwei weitere: nahezu Dauerregen und Temperaturen zwischen 4 und 9 Grad. Nachdem die Wetterbedingungen aber schon Tage vorher bekannt waren, hatten sich die Schützen aus Roth gut eingepackt und stellten sich den widrigen Herausforderungen. Die Kornburger hatten sich redlich bemüht, eine tolle Veranstaltung zu bieten. Sie stellten extra ein großes Zelt auf, unter dem sich alle Schützen umziehen und ihre Bögen aufbauen konnten. Auch für das leibliche Wohl wurde sehr gut gesorgt. Sogar Heizpilze wurden unter das Zelt gestellt, so dass die Schützen immer wieder die Chance hatten, sich aufzuwärmen.

Am Vormittag schossen alle Recurve-Schützen. Leider kamen mit diesen Bedingungen nicht alle richtig gut zurecht. So lief es für Horst Schmidt, der den siebten Platz bei den Recurve Mastern belegte, mit 286 Ringen etwas enttäuschend. Auch Cornelia von Hardenberg, die ihre Klasse Recurve Master weiblich gewann, war mit ihrem Ringergebnis (274) gar nicht zufrieden. Simon Alberter erreichte bei den Schülern-A einen zweiten Platz mit 218 Ringen, womit er sich gegenüber der Vereinsmeisterschaft nochmal steigern konnte.

Gaumeister Recurve Herren: Philipp BauerRelativ gut lief es bei der Jugend. Hier konnte Oskar Zurak den zweiten Platz erreichen (355 Ringe) und Lukas Rascher gelang es, diese Klasse zu gewinnen (454 Ringe). Bei den Herren ging Platz 5 an Michael Rau (425 Ringe). Die beiden ersten Plätze machten zwei Schützen der SpVgg denkbar knapp unter sich aus. Mit 575 Ringen und damit mit etwa 100 Ringen Vorsprung vor dem dritten Platz erreichte Mohanad Kareem Jasim den zweiten Platz und mit lediglich einem Ring mehr (576) wurde Philipp Bauer Gaumeister 2019.

Bei den Blankbogenschützen in der Masterklasse konnte Christian Putz sein tolles Ergebnis der Vereinsmeisterschaft sogar noch toppen: es gelang ihm, alle Konkurrenten auf die Plätze zu verweisen und mit 495 Ringen Sieger bei den Blankbogenschützen zu werden. Kein anderer Bogenschütze - egal welcher Altersklasse - kam auch nur annähernd an sein Ergebnis heran.

Bei den Compound-Schützen ging Platz 3 an Michael Trent (583), knapp hinter Oliver Fünfgelder mit 587 Ringen. Platz 1 ging an Gerhard Renner, der insgesamt 615 Ringe erreichen konnte.

Angesichts der Rahmenbedingungen für diese Meisterschaft können wir nochmal stolzer sein auf die Leistungen unserer Bogenschützen. Es bleibt abzuwarten, wieviele Schützen sich davon für die Bezirksmeisterscahft in drei Wochen in Feucht qualifizieren werden. Das Gesamtergebnis der Gaumeisterschaft findet sich hier.

 

von links: Mohanad Kareem Jasim, Philipp Bauer und Daniel SeitzAm 27.04.2019 fand auf dem Bogenplatz der SpVgg unsere Vereinsmeisterschaft im Freien statt. Leider hatte es das Wetter nicht wirklich gut mit uns gemeint, so dass wir teilweise im Regen und kurz vor Schluss sogar noch im Hagel zu schießen hatten. Dies tat jedoch der Entschlossenheit unserer Schützen keinen Abbruch. Zumindest der meisten...

Insgesamt hatten sich 20 Schützen angemeldet, die dieses Event mitmachen wollten. Bei den Compoundern war das Ergebnis ähnlich wie in den Vorjahren: Auf den Treppchenplätzen platzierten sich Oliver Fünfgelder auf Platz 3 mit 610 Ringen. Der zweite Platz ging an Gerhard Renner mit 619 Ringen und die Vereinsmeisterin Compound 2019 wurde Sabine Fünfgelder mit 640 Ringen.

Christian PutzDeutlich spannender ging es bei den Recurvern aus: als Newcomer bei der Jugend erreichte Oskar Zurak in seiner ersten Saison nach dem Umstieg auf die 60m-Distanz (im Vorjahr hatte er noch als Schüler 40m schießen dürfen) 414 Ringe. Nur neun Ringe davor platzierte sich Lukas Rascher, der damit nur knapp über seinem Vorjahresergebnis landete. Platz vier ging an Oliver Fünfgelder mit 443 Ringen. Deutlich davor landete auf dem dritten Platz Marcus Seitz (496 Ringe). Unser Neuzugang Mohanad Kareem Jasim landete auf Platz 2 mit 516 Ringen und Sieger dieses Wettbewerbs wurde Philipp Bauer mit 537 Ringen. Damit hatte er sich gegenüber dem Vorjahressieg noch einmal um 20 Ringe verbessert.

Bei den Blankbogenschützen kam Martin Ebert auf Platz 2 (139 Ringe). Sieger in dieser Bogenklasse wurde Christian Putz, der auf ein sehr beachtliches Ergebnis von 402 Ringen kam. Dieses Ergebnis ist um so erstaunlicher, da Christian erst seit etwa einem Jahr Bogen schießt und erst vor etwa zwei Monaten auf den Blankbogen umgestiegen ist.

Damit ist die SpVgg Roth der einzige Verein innerhalb unseres Gaues, in dem alle Bogenarten sowohl als Freizeitbeschäftigung als auch als Wettkampfsport geschossen werden. Wir können gespannt sein, was die in der darauffolgenden Woche in Kornburg durchgeführte Gaumeisterschaft bringen wird. Das Gesamtergebnis der Vereinsmeisterschaft befindet sich hier.

 

Der Einsteigerkurs April 2019Am letzten Wochenende der Osterferien fand unser erster Einsteigerkurs in diesem Jahr statt. Für uns völlig überraschend war dieser Kurs schon vorher komplett ausgebucht, obwohl wir noch gar nicht begonnen hatten, entsprechende Werbemaßnahmen zu starten.

So fanden sich insgesamt 10 Interessenten bei uns am Bogenplatz ein, die an den drei Tagen von Sabine und Oliver Fünfgelder wie auch von Sylvia und Ali Ahlborn betreut wurden. Wie bei uns üblich wurden die Neueinsteiger sowohl mit dem notwendigen Grundwissen zu ihrem "Schießgerät" als auch den wichtigen Sicherheitsregeln und -vorkehrungen vertraut gemacht. Nach einer Ermittlung des dominanten Auges, was zur Bestimmung der richtigen Wahl des Bogens notwendig ist, wurden nach und nach die wichtigsten Abläufe in den einzelnen Phasen des Bewegungsablaufes beim Bogenschießen eingeübt. So ging es von Anfangs nur wenigen Metern auch immer weiter von den Scheiben weg, bis am Ende des Kurses 18m erreicht wurden.

Die Teilnehmer haben in den drei Tagen neben vielen Infos und Erfahrungen auch sehr viel Spaß gehabt, was sich z.B. auch beim Abschlußschießen auf Luftballons und Spielkarten zeigte. Insgesamt möchten sechs der Teilnehmer anschließend unser Schnupperangebot im Training nutzen. Vielleicht haben sie in den drei Tagen ihr zukünftiges Hobby gefunden.